Weihnachtsgrüße

Wir wünschen allen Dießener Bürgerinnen und Bürgern ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest, geruhsame Tage im Kreis Ihrer Familien und einen guten Start in ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016.

Ihre Dießener CSU

Adventslesen & Weihnachtsfeier

Die CSU Dießen veranstaltet am

Mittwoch, den 3.12.2015, um 16.30 Uhr

im neu eröffneten „va béne Mercatino“ im Bahnhofsgebäude, Bahnhofstraße 15 in Dießen

ein Adventlesen und engagierte dafür den Landtagsabgeordneten Alexander Dorow. Er wird zur Einstimmung in die Adventszeit Weihnachtsgeschichten vorlesen. „Wir laden zu diesem Adventlesen alle ein, gleich ob groß oder klein. Bringen Sie alle ihre Freunde und Bekannten mit. Sie sind alle herzlich willkommen. Je mehr Zuhörer wir haben, umso schöner wird die Veranstaltung.“ so die CSU-Vorsitzende Susanne Plesch. Gleich im Anschluss, so gegen 18.00 Uhr wird im „va béne Mercatino“ die Weihnachtsfeier der Dießener CSU stattfinden. Zu dieser Feier lädt die Dießener CSU nicht nur alle ihre Mitglieder mit ihren Lebenspartnern, Freunden und Bekannten ein. Susanne Plesch: „Natürlich sind auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich eingeladen, mit uns zu feiern. Ich freue mich auch dieses Jahr wieder auf eine sehr rege Teilnahme, interessante Gespräche und einen geselligen Abend.“

 

Susanne Plesch

CSU-Vorsitzende

Nachruf Elfriede Junker

Nachruf

Der CSU Ortsverband Dießen

trauert um

Elfriede Junker

Als Mitglied der Dießner CSU hat sie die Kreis- und Kommunalpolitik im Sinne der Menschen unserer Heimat jahrzentelang erfolgreich geprägt.

Dem Ortsvorstand war sie eine unverzichtbare Ratgeberin und Unterstützerin.

Wir vermissen sie sehr.

In großer Dankbarkeit werden wir ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gehört den trauernden Angehörigen.

Dießen, den 20. Mai. 2015                                                       Susanne Plesch

                                                                                             CSU Ortsvorsitzende

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung der CSU Dießen

am 5.2.2015, 19.30 Uhr,

im Gasthof „Unterbräu“ in Dießen, Mühlstraße 36

Die CSU Dießen lädt alle ihre Mitglieder, Freunde und Interessierten zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung ein. Neben Ehrungen langjähriger CSU-Mitglieder und der Wahl des neuen Vorstands für die kommende Amtszeit werden die CSU-Ortsvorsitzende Susanne Plesch und ihre CSU-Gemeinderatskollegen Johannes Grosser, Mitglied des Finanzausschusses, Edgar Maginot, Tourismusexperte und Mitglied des Bau- und Umweltausschusses, Alban Vetterl, ebenfalls Mitglied des Bau- und Umweltausschusses, und Jürgen Zirch, dem CSU-Fraktionsvorsitzenden und Referenten für Land- und Forstwirtschaft in Dießen, aktuelle Themen der Gemeinde Dießen ansprechen. „Wir laden hierzu alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, mit uns die anstehenden Probleme zu diskutieren. Für die Aufgaben, die in unserer Gemeinde vor uns liegen, sind mir die Meinungen und Ideen der Mitbürgerinnen und Mitbürger von Dießen sehr wichtig“, so die Gemeinde- und Kreisrätin Susanne Plesch. Als Ehrengast mit eingeladen ist der Bürgermeister der Gemeinde Denklingen und Kreisrat Michael Kießling, ein starker Befürworter, Bürger in Entscheidungen einzubinden.

Weinachtsfeier im Chorstüberl

Die CSU Dießen lädt alle ihre Mitglieder mit ihren Lebenspartnern, Freunden und Bekannten Freunde zu ihrer Weihnachtsfeier für

Freitag, den 12.12.2014 um 19.00 Uhr ins Chorstüberl

Klosterhof 12 in Dießen (neben dem Marienmünster) ein.

„Auch für dieses Jahr würde ich mich wieder auf eine sehr rege Teilnahme von unseren Mitgliedern freuen. Sehr schön wäre es, wenn wieder eine Vielzahl interessierter Bürgerinnen und Bürger mit dabei wären. Sie sind alle herzlich willkommen.“

Susanne Plesch

CSU-Vorsitzende

Adventsgeschichte mit Landrat Thomas Eichinger

Adventsgeschichten mit dem Landrat Thomas Eichinger

Oft fehlt im Trubel der Vorweihnachtszeit die Gelegenheit kurz innezuhalten. Wir freuen uns, dass wir eine solche Möglichkeit bieten können.
Auf Einladung des CSU Ortsverbandes Dießen liest Landrat Thomas Eichinger am

Donnerstag, 4. Dezember 2014 ab 15.00 Uhr im Gasthof „Drei Rosen“

Besinnliches und Heiteres zum Advent.
Jeder, ob Groß oder Klein, Alt oder Jung, ist dazu herzlich eingeladen.

Ganztagsschule und ihre Weiterentwicklung

„Ganztagsschule und ihre Weiterentwicklung“, unter diesem Motto lädt die Dießener CSU alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Vortrag der Landtagsabgeordneten Kerstin Schreyer-Stäblein mit anschließender Diskussion für Dienstag, den 7.10.2014, 19:30 Uhr, in den Gasthof „Unterbräu“ nach Dießen am Ammersee, Mühlstraße 36, ein. Kerstin Schreyer-Stäblein ist im Bayerischen Landtag Mitglied des Ausschusses für Arbeit und So-ziales, Jugend und Familie und Vorsitzende der Projektgruppe Ganztagsschule. Die Veranstaltung wurde initiiert von der Dieße-ner Kreis- und Gemeinderätin Susanne Plesch, selbst Mutter von vier Kindern. Ihr Ziel: „Unsere Schulen in Dießen müssen an der geplanten Förderungsoffensive teilhaben!“ Damit stieß sie in der Fraktionssitzung am vergangenen Donnerstag auf breite Zustim-mung von ihren Gemeinderatskollegen Johannes Grosser, Edgar Maginot, Jürgen Zirch und Alban Vetterl. Gleichzeitig soll diese Veranstaltung Auftakt einer Veranstaltungsreihe sein, in der zent-rale Themen der Dießener Gemeindepolitik angepackt und diskutiert werden sollen.

Europawahl: „Warum wählen?“

Am 25.05.2014 findet die Europawahl statt.

„Warum wählen?“

Deutschland verfügt über 96 Europamandate. Egal wie viele Deutsche zur Wahl gehen oder nicht Deutschland wird immer durch 96 Parlamentarier repräsentiert.

Das europäische Parlament entscheidet z.B.:

Über den EU-Haushalt
Über die EU-Kommission
Über Beitritte
Über die fast komplette EU-Gesetzgebung

Es setzt sich zusammen aus 751 Abgeordneten, aus derzeit 7 Fraktionen und 28 Nationen und bringt die Anliegen von 500 Millionen EU-Bürgern zur Sprache.

Die Anzahl der CSU Abgeordneten ist abhängig von der Wählerzahl.
Bleiben also die bayrischen Wähler, insbesondere die der CSU, mit ihrer eigenen Landesliste, daheim und gehen nicht zur Wahl, wandern die Mandate in andere Bundesländer!

Wer nicht wählt, schwächt seine Heimatregion!
Darum gehen Sie am 25. Mai 2014 zur Wahl und stärken Bayern.

Weiterentwicklung des bayrischen Gymnasiums

Gründe gegen das Konzept der Freien Wähler:

1. Existenzgefährdung der Gymnasien im ländlichen Raum!

  •  Kleinere Gymnasien können G8 und G9 nicht parallel anbieten, sie würden die Schüler, die sich für den jeweils anderen Zug entscheiden, verlieren und wären damit in ihrer Existenz bedroht.
  • Zusätzlich müsste man beim Übertritt auf das Gymnasium entscheiden, ob das Kind nun acht oder neun Jahre auf die weiterführende Schule gehen soll.
  • Die Schulwege, um ein Gymnasium seiner Wahl zu erreichen, werden länger. Die Kosten für die Kommunen steigen dementsprechend.
  • Die Chancengleichheit im Flächenstaat wäre durch das Konzept massiv gefährdet! Um dieses Konzept zu finanzieren müssten viele Gymnasien ihre pädagogischen Angebote (Fremdsprachenfolge, Ausbildungszweige, Wahlangebote) deutlich reduziert.

2. Keine echte Wahlfreiheit!

  • Das Schulforum entscheidet einmalig darüber, ob das jeweilige Gymnasium G8 oder G9 (bei großen Schulen beide Züge) anbieten soll.

3. Keine individuelle Förderung!

  • Das Konzept bedeutet faktische, substanzielle Qualitätseinbuße des Gymnasiums in Bayern, da es auf Kosten der individuellen Lernzeit / der Flexibilisierung geht.
  • Die Umsetzung des Konzepts würde zu massiven Umstellungsproblemen führen, über einige Jahre erhebliche Ressourcen binden und daher erneut Unruhe ins System auf Kosten der gesamten Schulfamilie, insbesondere aber der Schülerinnen und Schüler, gehen.
  • Folge des Konzeptes sind Parallelstrukturen auf Kosten der individuellen Förderung!

Grundsätzliche Haltung der CSU in der aktuellen Bindungsdebatte:

  •  Keine unüberlegten Schnellschlüssel! Keine Experimente auf Kosten unserer Schüler/ -innen!
  • Klares Ziel: bestmögliche Unterrichtssituation und die besten Unterrichtsquallität für die Schülerinnen und Schüler!
  • Führen eines ergebnissoffene Dialogs sowie eine sachorientierte Debatte mit allen Beteiligten / Betroffenen.
  • Errungenschaften des G8 nicht über Bord werfen – Vielmehr die sehr positiven Veränderungen, wie die individuelle Förderung, integrierte Lehrerreserve etc., als Ausgangspunkt der Debatte über qualitätsorientierte Weiterentwicklungen sehen!

Kerstin Schreyer-Stäblein, Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion

MdL Otto Leder, MdL, Mitglied des Bildungsausschusses